Perus Ex-Präsident Humala wird aus U-Haft entlassen

Perus Verfassungsgericht hat eine Freilassung des wegen Korruptionsvorwürfen angeklagten Ex-Präsidenten Ollanta Humala aus der Untersuchungshaft angeordnet. Der 55-Jährige und seine Frau Nadine Heredia kämen für die Dauer des Prozesses frei, teilte Gerichtspräsident Ernesto Blume gestern in Lima mit.

Perus Ex-Präsident Ollanta Humala und seine Frau Nadine Heredia

AP/Rodrigo Abd

Humala, der zwischen 2011 und 2016 an Perus Staatsspitze stand, sitzt seit Juli im Gefängnis. Ein Richter hatte damals eine 18-monatige Untersuchungshaft angeordnet und das mit hoher Fluchtgefahr begründet. Humala und seiner Frau soll ein Prozess wegen Geldwäsche gemacht werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Paar vor, während des Präsidentschaftswahlkampfs 2011 drei Millionen Dollar von dem brasilianischen Baukonzern Odebrecht erhalten zu haben. In den weitverzweigten Odebrecht-Skandal sind vier peruanische Ex-Präsidenten verstrickt: Neben Humala sind das Pedro Pablo Kuczynski (2016-2018), Alan Garcia (2006-2011) und Alejandro Toledo (2001-2006).