Österreichs Filmkritiker: „Manchester by the Sea“ bester Film

Für Österreichs Filmkritiker war „Manchester by the Sea“ der beste Film des Jahres 2017. Kenneth Lonergans oscargekröntes Drama mit Casey Affleck in der Hauptrolle wurde gestern von den 73 teilnehmenden Fachjournalisten aus jenen 478 Werken gewählt, die im Vorjahr in den heimischen Kinos gezeigt wurden.

Vergeben wurde die symbolische Auszeichnung „Papierener Gustl“ unter Ägide des Vereins Österreichischer Filmjournalisten und der Austrian Film Critics’ Guild traditionell im Wiener Zwischenbrückenwirt.

„Die beste aller Welten“ bester heimischer Film

In der Dokumentarfilmsparte konnte sich dabei Raoul Pecks Rassismusstudie „I am not your Negro“ nach den Schriften von James Baldwin durchsetzen. Die beiden österreichischen Produktionen „Cinema Futures“ von Michael Palm und Michael Glawoggers letztes, von Monika Willi fertiggestelltes Projekt „Untitled“ landeten auf den Plätzen.

Und schließlich siegte in der dritten preisbedachten Sparte, den heimischen Werken, Adrian Goigingers autobiografischer Überraschungserfolg „Die beste aller Welten“. Der Film über eine Kindheit im Salzburger Drogenmilieu landete als bester österreichischer Film vor Michael Hanekes „Happy End“ und Josef Haders Kinoerfolg „Die wilde Maus“.