Syrien-Konflikt: Netanjahu droht dem Iran

Nach den israelischen Luftangriffen in Syrien auf mutmaßliche Stellungen der Regierungstruppen und des iranischen Militärs hat Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu damit gedroht, weiter gegen die militärische Präsenz des Iran in Syrien vorzugehen.

„Israel will Frieden, aber wir werden uns weiter entschlossen gegen jeden Angriff auf uns verteidigen und gegen jeden Versuch des Iran, sich militärisch in Syrien oder irgendwo sonst zu verankern“, erklärte Netanjahu heute.

Israelischer Jet abgeschossen

Israel mache „den Iran und seine syrischen Gastgeber für die heutige Aggression verantwortlich“, fügte der Ministerpräsident hinzu. „Wir werden weiter tun, was auch immer notwendig ist, um unsere Souveränität und unsere Sicherheit zu schützen.“

Die israelische Luftwaffe hatte heute nach Armeeangaben ein Dutzend Stellungen der Regierungstruppen und des iranischen Militärs in Syrien bombardiert. Zuvor war ein israelischer Kampfflieger bei einem Einsatz in Syrien unter Beschuss geraten und im Norden Israels abgestürzt.

Mehr dazu in Angriff auf iranische Ziele