ABB kauft oö. Automatisierer mit 3.000 Mitarbeitern

Der Schweizer Elektrotechnik-Konzern ABB übernimmt die auf Industrieautomatisierung spezialisierte Innviertler Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik Ges.m.b.H. mit Sitz in Eggelsberg (Bezirk Braunau) in Oberösterreich. Das teilte ABB heute mit. B&R beschäftigt weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter, davon rund zwei Drittel in Österreich. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

B&R wurde 1979 von Erwin Bernecker und Josef Rainer gegründet und hat im Geschäftsjahr 2015/16 mehr als 600 Mio. Dollar (561 Mio. Euro) Umsatz und einen operativen Gewinn (EBIT) von 75 Mio. Dollar erwirtschaftet.

„Meilenstsein für ABB“

Mit der Übernahme von B&R will ABB zum Komplettanbieter von Industrieautomation werden, mit Mess- und Steuerungssystemen, Robotik, Digitalisierung und Elektrifizierung. „Diese Transaktion ist ein wahrer Meilenstein für ABB, da B&R die historische Lücke in unserem Automationsangebot schließt“, sagte ABB-Chef Ulrich Spiesshofer laut Aussendung. Das Closing der Übernahme wird im Sommer dieses Jahres erwartet.

Firmengründer als Berater

Der Hauptsitz von B&R in Eggelsberg in Oberösterreich wird für ABB zum globalen Zentrum für Maschinen- und Fabrikautomation, heißt es in der Mitteilung. Mittelfristig wird für B&R ein Umsatzziel von mehr als einer Milliarde Dollar angepeilt. „Mit der Akquisition wird ABB zum größten Unternehmen im Bereich der Industrieautomation in Österreich“, erklärte der Schweizer Industriekonzern. Derzeit hat ABB in Österreich eine Vertriebsgesellschaft mit rund 400 Leuten.

Die beiden Unternehmensgründer Bernecker und Rainer sollen während der Integrationsphase als Berater zur Verfügung stehen. Das aktuelle B&R-Management und sämtliche Standorte in Österreich mit allen Mitarbeitern sollen unverändert erhalten bleiben.