Frischer Wind für Beitrittsverhandlungen

Auf einem Sondergipfel in Brüssel hat die EU der Türkei drei Milliarden Euro für die Flüchtlingshilfe zugesagt. Beschlossen wurde am Sonntag zudem ein gemeinsamer Aktionsplan, um den Flüchtlingsandrang Richtung Europa einzudämmen. Im Gegenzug sollen die Verhandlungen über einen EU-Beitritt der Türkei wieder in Schwung kommen. Die EU-Spitzen bremsten in dieser Frage umgehend die Euphorie des türkischen Premiers Ahmet Davutoglu, der einen „Wendepunkt“ in den Beziehungen zur EU sah. Bewegung scheint es indes auch in der Frage der Verteilung von Flüchtlingen in der EU zu geben.

Lesen Sie mehr …