Themenüberblick

Akutes Herzversagen

Udo Jürgens ist im Alter von 80 Jahren an akutem Herzversagen gestorben. Der Sänger und Entertainer brach bei einem Spaziergang in Gottlieben im Schweizer Kanton Thurgau bewusstlos zusammen, teilte sein Management mit.

Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen sei Jürgens im Krankenhaus von Münsterlingen um 16.25 Uhr an Herzversagen gestorben. Das Management- und Tourneeteam von Jürgens sei „schockiert und in großer Trauer“, hieß es in der Aussendung von Jürgens’ Manager Freddy Burger am Abend.

TV-Hinweise

ORF2 widmet Sonntagabend sein Programm der Erinnerung an Udo Jürgens. Ab 23.15 Uhr ist eine Dokumentation über Jürgens von Lisbeth Bischoff zu sehen, im Anschluss der Spielfilm „Der Mann mit dem Fagott“.

„Nach den gemeinsamen triumphalen Konzerterfolgen der aktuellen Tournee sind alle erschüttert und fassungslos über den unerwarteten und plötzlichen Tod.“ Der Familie und den Angehörigen gehöre ihr tiefempfundenes Beileid. Jürgens hatte erst vor kurzem seinen 80. Geburtstag gefeiert.

Tourstart vor drei Wochen

Vor knapp drei Wochen hatte Jürgens noch den Auftakt seiner Österreich-Tournee „Mitten im Leben“ in der Salzburgarena gefeiert. Sein Siegeszug als Solokünstler in der deutschsprachigen Musiklandschaft begann in den 1960er Jahren. Den internationalen Durchbruch ersang sich der spätere „Schlagerprofessor“ 1966 bei seiner dritten Teilnahme am Eurovision Song Contest (damals noch: Grand Prix Eurovision) mit „Merci, Cherie“. Es folgten unzählige Hits.

In einem Interview zu seinem 80. Geburtstag im September war der Künstler noch voller Zuversicht. „Dass die Lebensfreude verloren geht oder dass man zum Zyniker wird - wie das beim Älterwerden ja oft der Fall ist -, ist ausgeblieben bei mir“, freute sich Jürgens auf weitere Jahre, die er in seinem neuen großen Haus am Zürichsee verbringen wollte.

Jürgens schrieb Musikgeschichte

Mit seinen Erfolgen schrieb Jürgens Musikgeschichte. Dabei verband er in seinen Liedern populäre Schlagermelodien mit anspruchsvollen Texten. Bis zuletzt hat er rund 50 Alben eingespielt und an die 100 Millionen Tonträger verkauft. Am 30. September 1934 in Klagenfurt geboren, lebte Jürgens seit 1977 in Zürich. 2007 nahm er auch die Schweizer Staatsbürgerschaft an.

Udo Jürgens im Bademantel auf der Bühne

APA/dpa/Britta Pedersen

Udo Jürgens in seinem berühmten weißen Bademantel

Publikumsliebling seit Jahrzehnten

Kaum ein Sänger traf in den vergangenen Jahrzehnten so den Nerv der Massen - mit Hits wie „Griechischer Wein“ und „Ich war noch niemals in New York“ begeisterte Jürgens mehrere Jahrzehnte ein riesiges Publikum quer durch alle Altersschichten. Seine Karriere glich einer Rekordstatistik: Jürgens komponierte mehr als 1.000 Songs. Seine Liveauftritte mit Hits wie „Es wird Nacht, Senorita“, „Aber bitte mit Sahne“ und „Immer wieder geht die Sonne auf“ sind für viele auch heute noch einfach Kult - genau wie seine mittlerweile legendären Zugaben im Bademantel.

Udo Jürgens beim Eurovisions Song Contest

APA/dpa/Ducklau

Jürgens bei seinem Auftritt beim Grand Prix Eurovision 1966

Schlagerstar mit „unstillbarem Harmoniebedürfnis“

Schon als Bub spielte der 1934 in Klagenfurt geborene Sohn der großbürgerlichen deutsch-österreichischen Familie Bockelmann Mundharmonika und Akkordeon, bald auch Klavier. Krieg und Nachkriegszeit seien für ihn bedrückende Jahre gewesen, berichtete Jürgens 2004 in dem autobiografischen Bestseller „Der Mann mit dem Fagott“. Damals entstand wohl schon jenes „unstillbare Harmoniebedürfnis“, zu dem sich Jürgens stets bekannte.

Lange danach sang Jürgens zur Begeisterung vieler Pensionisten: „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an. Mit 66 Jahren, da hat man Spaß daran.“ Doch selbst mit 80 war für ihn an Ruhestand gar nicht zu denken. Kurz vor dem Geburtstag hatte er das Album „Mitten im Leben“ veröffentlicht.

Links:

Themenschwerpunkt in der TVthek
- Songcontest.ORF.at
-Udo Jürgens
-Management Udo Jürgens