NR-Wahl: Landeslisten bei Neos erstellt

Die neue Bewegung Neos hat die Erstellung ihrer Listen für die Nationalratswahl nahezu abgeschlossen. Nachdem bereits vor einer Woche die Bundesliste erstellt wurde, hat nun der Vorstand in Abstimmung mit den Landessprechern auch den Großteil der Landeslisten für die Nationalratswahl erstellt. Das gab die Wahlplattform heute in einer Aussendung bekannt.

Lediglich in Kärnten und Vorarlberg stehen die vorderen Listenplätze noch nicht fest, diese sollen Anfang Juni folgen. Prominent besetzt ist Platz eins der Landesliste in Salzburg mit dem langjährigen Präsidenten der Österreichischen Hoteliersvereinigung, Sepp Schellhorn, der auf der Bundesliste auf Rang vier kandidiert.

Niko Alm, einer der Initiatoren des jüngsten Kirchenvolksbegehrens, der es auf der Bundesliste nur auf Platz 14 geschafft hatte, ist in Wien hinter der stellvertretenden Neos-Vorsitzenden Beate Meinl-Reisinger (auf der Bundesliste auf Platz drei) auf dem zweiten Listenplatz gereiht.

Mehrstufiger Auswahlprozess

Die Bundesliste war bereits am 1. Mai fixiert worden. Sie wird vom Neos-Vorsitzenden Matthias Strolz auf Platz eins und LIF-Bundesvorsitzender Angelika Mlinar auf Platz zwei angeführt. Die Nominierung der Kandidaten war nach einem mehrstufigen Auswahlprozess erfolgt.

Bereits seit Mitte April konnte jeder, der einen Registrierungsbeitrag von zehn Euro zahlte, in einer öffentlichen Vorwahl online abstimmen, danach folgte dann das Vorstandsvotum, und zum Schluss waren die Mitglieder zur Wahl aufgerufen. Jedes Votum wurde mit je einem Drittel gewichtet. Durch die Zusammenarbeit der Neos mit dem Liberalen Forum wurden zudem fünf der insgesamt 20 Spitzenplätze bereits im Voraus fix vergeben.