Kosovo: Chef von Privatisierungsagentur ermordet

Der Vorstandschef der kosovarischen Privatisierungsagentur Dino Asanaj ist heute in seinem Büro in Prishtina (Pristina) erstochen worden und im Krankenhaus den Verletzungen erlegen. Wie die Presseagentur Kosovapress berichtete, wurde Asanaj mit Wunden am Hals und Stichen ins Herzen ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Tod von Asanaj wurde sowohl von Krankenhausquellen als auch von der Polizei bestätigt. Die Motive für den Angriff und die Identität des Angreifers sind der Polizei laut der Presseagentur bisher unbekannt. Es wurden Ermittlungen eingeleitet.

Die kosovarische Regierung verurteilte den Anschlag als einen „Feiglingsakt“ gegen die Gesellschaft, die demokratische Institutionen und gegen die Rechtstaatlichkeit. Die zuständigen Behörden wurden gleichzeitig aufgefordert, alle notwendigen Maßnahmen zu treffen, um den Mörder der Justiz vorzuführen.