Polar-Musikpreis an Paul Simon und Yo-Yo Ma

Der Polar-Musikpreis geht in diesem Jahr an den US-Sänger und Komponisten Paul Simon und den in Paris lebenden Cellisten Yo-Yo Ma. Die schwedische Jury begründete ihre Entscheidung für den 70-jährigen Simon, der gemeinsam mit Art Garfunkel (Simon & Garfunkel) weltbekannt wurde, heute in Stockholm damit, dass niemand mehr als er das Prädikat „Weltklasse-Songwriter“ verdient habe. Über Yo-Yo Ma (56), ebenfalls US-Staatsbürger, hieß es, er sei der weltweit führende zeitgenössische Cellist.

Der Polar-Preis wird seit 1992 an je einen Preisträger aus der rhythmisch orientierten und aus der klassisch orientierten Musik vergeben. Er ist mit insgesamt zwei Millionen Kronen (225.000 Euro) dotiert und geht auf eine Stiftung des früheren Managers der schwedischen Popgruppe Abba, Stig Anderson, zurück. Anderson starb 1997.

Im letzten Jahr wurde die US-Sängerin Patti Smith zusammen mit ihren Landsleuten vom Kronos-Streichquartett ausgezeichnet. Den diesjährigen Polarpreis überreicht der schwedische König Carl XVI. Gustaf am 28. August im Stockholmer Konzerthaus.

Video dazu in iptv.ORF.at