Navy-Film „Act of Valor“ dominiert US-Kinokassen

Die US-Navy hat die nordamerikanischen Kinokassen erobert: Mit 24,7 Mio. Dollar (18,3 Milo. Euro) spielte sich „Act of Valor“ mit großem Vorsprung an die Spitze der amerikanischen und kanadischen Charts. Wie „Entertainment Weekly“ online berichtete, ließ der Action-Streifen damit Filme wie „Good Deeds“ und „Die Reise zur geheimnisvollen Insel“ weit hinter sich.

Tyler Perrys neuer Streifen „Good Deeds“ schaffte es mit 16 Mio. Dollar Einnahmen auf Rang zwei. Action-Star Dwayne Johnson darf sich freuen: Nachdem „Die Reise zur geheimnisvollen Insel“ in der Vorwoche noch auf Rang vier gelandet war, rückte der Streifen mit 13,5 Mio. Dollar einen Platz auf. Dafür rutschte Vorwochensieger „Safe House“ mit 11,4 Mio. Dollar deutlich auf Platz vier ab.

Auch die Romanze „Für immer Liebe“ hat ihren Höhenflug wohl beendet. Nachdem der Film mit Rachel McAdams und Channing Tatum in seinen ersten beiden Wochen ganz vorne gelandet war, lockte er in Nordamerika mit zehn Mio. Einnahmen deutlich weniger Romantiker in die Säle und fand sich auf Position fünf wieder.