Moody’s-Herabstufung „ohne Grundlage“

Die ungarische Regierung versteht die Herabstufung der Kreditwürdigkeit auf Ramsch-Niveau durch die Ratingagentur Moody’s nicht. Die Herabstufung habe keine reale Grundlage, vielmehr handle es sich um einen „Teil eines finanziellen Angriffs“ auf das Land, hieß es am Freitag aus der rechtskonservativen Regierung von Ministerpräsident Orban. Einen weiteren Hinweis auf einen „spekulativen Angriff“ sieht Budapest auch im sinkenden Wechselkurs der Nationalwährung Forint. Die Zahlen hingegen sprechen eine andere Sprache.

Lesen Sie mehr …