14 Tote bei Schießerei zwischen Drogenbanden in Mexiko

Bei einer Schießerei zwischen mutmaßlichen Drogenbanden sind im Norden Mexikos 14 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Staatsanwaltschaft gestern mitteilte, ereignete sich das Gefecht Freitagfrüh in einem kleinen Bergdorf im Teilstaat Durango.

Brutaler Krieg

Wahrscheinlich habe es sich um einen Konflikt zwischen verfeindeten Drogenbanden gehandelt, sagte ein Justizsprecher. In Mexiko tobt ein brutaler Kampf zwischen rivalisierenden Drogenbanden, die sich die lukrativen Schmuggelrouten in die USA streitig machen.

Seit Beginn einer Regierungsoffensive gegen den Drogenhandel im Dezember 2006 starben mehr als 28.000 Menschen. Die Regierung setzt im Kampf gegen die Drogenbanden zur Unterstützung der Polizei mehr als 50.000 Soldaten ein.